Major Heinrich Ehrler

Geb. am 14.09.1917  + am 04.04.1945
beim Rammen einer B-24 ums Leben gekommen

 

Heinrich Ehrler war der ERSTE Pilot beim JG 5,

der (am 08. Juni 1943), den 100. Luftsieg erreichte.

Er war auch der ERSTE, der (nach 112 Luftsiegen),

mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet wurde.

Ehrler brachte es auf 200 Luftsiege beim JG 5

und 8 weitere beim JG 7

Insgesamt 208 Luftsiege

Heinrich Ehrler mit Familienangehörigen beim Spaziergang in Würzburg im Jahre ca. 1937/ 38

 

Quelle: Dieter Bauer

VIELEN  DANK!

Die Rotte Ehrler, Me 109 F-4 "gelbe 12" und

Uffz. Döbrich "gelbe 10"

Die Warte vor Ehrler´s Me 109 F-4 "gelbe 12"

 

Auf dem Seitenleitwerk sind 26 Abschussbalken zu sehen

Petsamo, Sommer 1942

Lt. Ehrler am Leitwerk seiner Me 109 F-4

mit 32 Abschussbalken

Petsamo, Sommer 1942

Lt. Ehrler mit Kameraden (links Fw. Albert Brunner), und neben ihn Uffz. Hans Döbrich am Leitwerk seiner "gelben 12" mit 46 Abschussbalken

Petsamo, Sommer 1942

Ehrler´s Me 109 F-4 "gelbe 12" als Hasegawa

1:32 Modell

Ehrler´s Me 109 F-4 "gelbe 12" als 1:72 FineMolds Modell

Quelle: www.rafiger.de

Quelle: www.asisbiz.com

Fw. Rudi Müller und Lt. Heinrich Ehrler

Petsamo, 19. Juni 1942

 

Der Tag, an dem Müller (vor Ehrler), das Ritterkreuz erhielt

Ehrler erhielt das Ritterkreuz erst am 4.09.1942

Fw. Rudi Müller, Lt. Ehrler und ein namentlich unbekannter Leutnant

Es ist der Tag an dem Müller im Einsatz verwundet wurde (s. Armverband), und Oblt. Hans-Dieter Hartwein gefallen ist

Petsamo, 21. August 1942

v.l.: Lt. Heinrich Ehrler, Hptm. Horst Carganico

u. Fw. Rudi Müller von der 6./JG 5

Petsamo, 4. September 1942

 

Der Tag, an dem Ehrler das Ritterkreuz erhielt

Ehrler als Hauptmann zu dem er am 18. März 1943 befördert wurde

Lt. Ehrler und Fw. Hans Döbrich vor der Me 109 F-4

von Hptm. Carganico, s. "Mickymaus" auf der Motorhaube über Ehrler´s Mütze

Beachten Sie bitte (ganz rechts), wie auf die "gelbe 7"

der Kommandeurswinkel aufgertragen wurde

Alakurtii, Anfang 1943

Ehrler in seiner Me 109 G-2 "gelbe 12"

Petsamo, 23. März 1943

Flugzeugführer der 6./JG 5 vor der Me 109 G-2/R6

"gelbe 4" von Theo Weißenberger

 

v.l.: Fw. Döbrich, Uffz. Gärtner, Oblt. Ehrler,

Ofw. Müller, Uffz. Mors und Lt. Weißenberger

Hinten sitzend: Fw. Rolly und Ofw. Brunner

Salmijärvi, März 1943

v.l.: Hans Döbrich, Theo Weissenberger,

Heinrich Ehrler, Rudolf Müller und Albert Brunner

v.l.: Theo Weissenberger, Heinrich Ehrler

u. Rudi Müller

Im Hintergrund Ehrlers Me 109 G-2/R6 "gelbe 12"

Petsamo 13. April 1943

Quelle: www.asisbiz.com

Quelle: KAGERO

Ehrler´s  "G-2" - Dragon Modell in 1:72

Quelle: www.dragon-models.com

Quelle: www.rafiger.de

Ehrler  mit Kameraden, 2. v. rechts = Döbrich 

Es hat Geschenke, s. Bierflaschen bei Döbrich und dem Piloten daneben und Notizblöcke gegeben:-)

Anlass???

 

Im Hintergrund eine Me 109 G-2

Ehrler´s  Me 109 G-6  WNr. 14810  "gelbe 12"

Am 1. Juni 1943 wird Günther Scholz mit der Führung des JG 5 (ofifziell zum 1. Sept.), beauftragt und

Ehrler zum Kommandeur der III./JG 5 ernannt

 

Die Ernennung zum Kommodore erfolgte erst am

1. März 1944

Am 8. Juni 1943 erzielt Ehrler den 100. u 101. Abschuss

Angegeben hat Ehrler zwei Hawker "Typhoon",

was auch im Eichenkranz vermerkt wurde.

 

Hawker "Typhoon" sind an der Eismeerfront aber nie eingesetzt worden!  Es könnte sich um eine LaGG-3 handeln die bei diesem Luftkampf verloren ging

Am 2. August 1943 wird Hptm. Ehrler mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet

Ehrler mit den "schwarzen Männern" nach seiner Auszeichnung mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz

Am 18. August 1943 erzielt Ehrler erneut drei Abschüsse: 113. bis 115., die als Abschussbalken unter dem Eichenkranz aufgemalt wurden.

Neben Ehler´s Maschine der erste Wart,

Fw. Ernst Kögelmaier

Quelle: www.asisbiz.com

Glückwünsche von Gen.d. Flieger Schulz

an Maj. Ehrler, Oblt. Dörr, Ofw. Linz, Ofw. Schuck

und Fw. Neumann

v.l.: Walter Schuck, Franz Dörr, Heinrich Ehrler

und Jakob Norz - Petsamo, Juni 1944

Am 1. August 1944 wird Major Ehrler

Kommodore des JG 5

Er folgt damit Obstlt. Günther Scholz nach, der zum Jagdfliegerführer Norwegen ernannt wird

 

Daneben Ehrlers Me 109 G-6, die jetzt den Doppelwinkel mit Strich als Zeichen der Kommodore-Maschine trägt

Am 19. August 1944 erhielt Oblt. Franz Dörr,

der Nachfolger von Ehrler als Kommandeur der III./JG 5

das Ritterkreuz

Noch am selben Tag wird Oblt. Dörr zum Hauptmann befördert

Ehrler bei den "Zerstörern"

VIDEO - Quelle: YouTube

Achtung!

Um das Video starten zu können, müssen Sie das Video mit der rechten Maustaste anklicken und auf -Abspielen- drücken!

Das Grab von Major Heinrich Ehrler