Major Herbert Huppertz

9.->10./JG 5

  Geb. am 03.06.1919 - gefallen am 08.06.1944

an der Invasionsfront bei Cean im Luftkampf abgeschossen

als Gruppenkommandeur der III./JG 2 "Richthofen"

 

68->78 Luftsiege

Am 2. April 1942 um ca. 18:30 Uhr schiesst

Oblt. Huppertz als Staffelführer der 9./JG 5 mit seiner

Me 109 F-4 über dem Trondheimfjord die aufklärungs- Mosquito PR MK I. - No.1 PRU RAF W4056 ab.

 

Die Besatzung: Pilot, Ian Hutchinson, P/O (102.960) RAFVR
und
Basil Kingsley Allen, Beobachter, P/O (119.514) RAFVR schaffen jedoch die schwerbeschädigte Maschine auf dem Örlandet- Flugplatz zu landen. Sie verliessen unverletzt die Maschine und schaffen es, sie vor Ankunft der Deutschen

in Brand zu setzen.

 

Die Mosquito PR MK I. - No.1 PRU RAF W4056

PR MK I. = Photo Reconnaissance*

*unbewaffneter Aufklärer

war eine der ersten von den Britten an der Eismeerfront eingesetzten Mosquitos und deswegen wurden sie von den Deutschen für Bristol Beaufighter gehalten.

Sie wunderten sich jedoch über die hohe Geschwindigkeit

der Maschinen.

Die Wrackteile der ausgebrannten

Mosquito PR MK I. - No.1 PRU RAF W4056

"Kurz darauf traf ich, Oblt. Rudolf Lüder mit meinem Kommandeur, Hptm. Günther Scholz an der Absturzstelle ein.

Nach der Begrüßung (in Englisch), der unverletzten "Tommys" nahmen wir den üblichen Begrüßungsschluck- Schnaps.

Bei der anschliessenden Begutachtung der Reste

der Maschine, stellten wir mit verwunderung fest, dass sie

aus... Holz gebaut war...."

 

"His navigator, P/O BK Allen, calmly fired a Very pistol into

a pool of petrol, blowing up the plane.

Eventually they were met by a Luftwaffe officer who said

in perfect English:

We've been waiting for you for a while. I'm afraid our coffee's cold, but have some schnapps instead."

 

Hutchinson, Vienna, Mai 1982

 

Die Besatzung: Pilot, Ian Hutchinson, P/O (102.960) RAFVR

geb. am: 13.11.1918 in Glasgow

verstorben im Mai 2007

 

und Basil Kingsley Allen, Beobachter, P/O (119.514) RAFVR verbrachten den Rest des Krieges als Gefangene

im Stalag Luft III

Quelle: ktsorens.org