Oblt. Robert Müller

Geb. am 12.10.1917

 Am 17.07.1944 gegen 19:00Uhr an der Invasionsfront bei Caen, Frankreich abgeschossen und brennend abgestürzt...

Zu dieser Zeit flog Müller als Staffelkapitän der 3./J.G. 5

die Me 109 G-6/AS  W.Nr.412284

AS = mit Höhenlader

von 10. bis zum 25. Januar 1944 fürhrte Müller

(in Vertretung), die I./J.G 5. als Gruppenkommandeur

 

 Auszeichnungen

EK II am 01.10.1940

EK I  am 15.10.1940

Frontflugspange für Jäger in Gold am 24.03.1941

 

 Oblt. Müller erzielte 11. Luftsiege

ALLE an der Invasionsfront!

Ofw. Martin Villing

3./J.G. 77  und  6. und 10./J.G. 5

19? Luftsiege

Uffz. Horst Oberländer  6./J.G. 5

9. Luftsiege

 

Abgeschossen am 20. Juli 1943 stürzt

Uffz. Oberländer mit seiner Me 109 G-2

5 km von der Rybatschi - Halbinsel

in die Barentssee und gilt seitdem als vermisst

Lt. Karl-Heinz Schneider  10./J.G. 5

 

Abgeschossen am 17. August 1944 stürzt

Lt. Schneider mit seiner Me 109 G-6

in der Nähe von Petsamo ab

Das Grab von

Lt. Schneider in Parkkina