Uffz. Günther Seraphim - IV./J.G. 5

Geb. am 18.05.1922 in Brandenburg

Gefallen am 10.04.1945 im Lufkampf

über Schweringen (zwischen Hannover und Bremen)

Beredigt auf dem Leester* - Friedhof

*OT von Weyhe bei Bremen

Die Me 109 G-2/R3/R6 "gelbe 3" geflogen später

von Uffz. Seraphim bei der Überführung

von Deutschland über Dänemark

nach Norwegen

 

Auf beiden Fotos ist es zu erkennen, daß

die Gondel MGs 151 noch nicht eingebaut sind!

Uffz. Günther Seraphim 

als "Kaczmarek" des Gruppenkommandeurs der

IV./J.G. 5 Hptm. Hans Kriegel, auf seiner Me 109 G-2

Lade, Frühjahr 1943

Am 24.03.1943 muss Uffz. Seraphim seine

Me 109 G-2 "gelbe 3"  W.Nr.14649 um ca. 14:00 Uhr

w.g. Motorstörung bei Trondheim notwassern. 

Er wird von der Norwegerin Olette Bliko und ihrem

16 jährigen Sohn Birger aus dem Wasser gezogen.

Auf dem Foto ist Seraphim mit Blikos Kindern auf einem Boot am nächsten Tag auf der Absturzstelle.

Die folgenden Bilder zeigen die Bergung Seraphims

Me 109 G-2 "gelbe 3"  W.Nr.14649

 

Sie wurde im Sommer 2009 in 60 Meter Tiefe lokalisiert

Die Bergung wurde dann am 22.05.2010 durchgeführt

Nach... 67 Jahren, wieder an der "Frischen Luft"

Die Sauerstoffflaschen der "gelben 3" sind noch immer an ihrem Platz am zweiten Schott hinter dem Cockpit

 

Der DB-605-Motor wird vor Ort in Rørvik restauriert

---------------

Das Cockpit

 

Der AK 39 - Kompass

Der frisch gereinigte Windschutzscheibenrahmen

mit den Originalscheiben

 

Zur Zeit wir die Me 109 G-2/R6 "gelbe 3" von

Uffz. Seraphim in Norsk Luftfahrtmuseum in Bodö

restauriert

Ein Profile der Me 109 G-2/R6

Mit ihr macht Seraphim am 15. Juli 1943 bei einer missglückten Landung in Gossen Bruch

mit 70% Schaden