Lt. Hugo Dahmer

Geb. am 7.05.1918 – Verstorben am 1.08.2006

 

45 Luftsiege

auf 307 Feindflügen

  Uffz. Hugo Dahmer wurde Anfang 1941 vom J.G. 26

zur 1./J.G. 77 quasi "strafversetzt", weil er mehr Abschüsse hatte als seine Vorgesetzten.

Dahmer hatte zu dieser Zeit sogar mehr Abschüsse

als sein Staffelführer Oblt. Horst Carganico

 

Militärischer Werdegang von Lt. Hugo Dahmer

5./J.G. 26

Anfang 1941, 1./J.G. 77 in 6./J.G. 5 umbenannt

  1./J.G. 26

1./J.G. 2

Auszeichnungen von Lt. Hugo Dahmer

10.07.1941 - Ehrenpokal für besondere Leistung

                        im Luftkrieg

1941 - Das finnische "Freiheitskreuz"

(für die erfolgreiche Luftverteidigung von Rovaniemi)

30.07.1942 - Das Ritterkreuz

31.12.1943 - Das Verwundetenabzeichen in Schwarz

Die Me 109 "Emil" W.Nr.968 von Ofw. Hugo Dahmer

Roi, Finnland im Jahre 1941

Am 30. Juli 1942 wurde  Ofw. Hugo Dahmer

für seine 22. Luftsiege

(davon 11 an der Westfront beim J.G. 26)

  als ERSTER Jäger an der Eismeerfront

mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet.

Zu dieser Zeit flog Dahmer bei der 1./J.G. 77

später in 6./J.G. 5 umbenannt

 

Oberfelwebel Rangabzeichen

  v.l.: Oblt. Horst Carganico, Uffz. Florian Salwender*

und Lt. Hugo Dahmer

(hier noch bei der 1./J.G. 77)

 

  Alakurtti, den 25. Sept. 1941

der Tag an dem Oblt. Carganico das Ritterkreuz erhielt

Im Hintergrund Carganicos hochglanz-polierte

Me 109 "Emil" mit persönlichem "Hund" - Zeichen

 

*Uffz. Florian Salwender wird am 23. April 1942

über Murmansk abgeschossen. Gerät in russische Gefangenschaft aus der er nicht zurückkehren wird...

Zum 1. September 1941 wurde  Ofw. Hugo Dahmer

zum Leutnant befördert

 

Leutnant Rangabzeichen

  Am 21. Februar 1942 erzielt Lt. Hugo Dahmer

  den 37 luftsieg, seinen letzten an der Eismeerfront.

Kurz danach wird Dahmer Jagdlehrer und später

zum J.G. 26 versetzt.

Lt. Hugo Dahmer mit einem Rentier