Me 109 E "Emil" - Maschinen und Piloten

Die leidige Geschichte: Bf oder Me 109/ 110...

 

Selbstverständlich lautet die korrekte Bezeichnung

der Maschinen -Bf-!!

 

  Zwar sind diese Maschinen durch den Konstrukteur

Willy Messerschmitt entworfen und entwickelt worden, weil er aber bei den  Bayerischen Flugzeugwerken (BFW) gearbeitet hat, erhielten sie die Bezeichnung Bf.

 

Da ich aber in all den Jahren in Gesprächen mit Piloten die sie geflogen haben immer nur: "Die/ meine Messerschmitt", "Die/ meine 109", "Die/ meine Mühle" als Bezeichnung hörte,

beschloss ich sie Me 109 und Me 110 zu schreiben

Eine Me 109 Rotte im Angriff

Eine "Emil" des Gruppen<Adjutanten der III./JG 5

 

Zu erkennen an dem auf der Motorabdeckung sichtbaren

Wappen der III./JG 5

Messerschmitt´s  Me 109 E-7 der 8./JG 5

Petsamo 1942

Oblt. Franz Mentzel

Geb. am 12 Mai 1916

 

Staffelkapitän der 5./JG 5

Franz Mentzel vor seiner Me 109 E-7/U 2   W.Nr. 1093 "rote 9"

Petsamo, Januar 1942

 

Me 109 E-7/U 2: Jagdbomber mit einem ETC 250 für

1x SC 250 oder ER 4 mit 4x SC 50 sowie verstärkte Panzerung für Kabine, Motor und Kühler

Bitte die 250 kg SC Bombe unter dem Rumpf beachten

 

Die "rote 9" geht am 26. Februar 1942 ca. 20 km nordwestlich Murmaschi verloren, geflogen von

Uffz. Dietrich Weinitschke

Franz Mentzel  in einer anderer Me 109 E-7

Petsamo, Ende Februar 1942

Zwei Me 109 E "rote 16" und im Hintergrund die "rote 5"

der 5./JG 5

(s. zum Vergleich die "rote 9" von Oblt. Mentzel)

Noch zu erkennen

das Emblem der 5./JG 5

Gruppenadjutant Lt. Rudolf Glöckner,  5./JG 5

auf der "Emil" des Stab <II Majors

Rovaniemi, 13. Februar 1942

Zu sehen, das Emblem der 5./JG 5

ehemals 14./JG 77 "Herz Ass"

Die 8./JG 5 verlässt am 20. April 1942 den Flugplatz Banak nach Petsamo

Uffz. Wolfgang Lamprecht,  4./JG 5 in seiner Me 109 E-7

Alakurtti, Frühjahr 1942

  Eine Me 109 E-7 der 4./JG 5

rechts Uffz. Ludwig Scharf

Alakurti, April 1942

Auf der Motorabdeckung zu sehen,

das Emblem der 4./JG 5

  Uffz. Ludwig Scharf mit einer Krankenschwester

im Hintergrund eine Me 109 E-7

  Am 15.09.1942 wurde Ludwig Scharf von dem russischen Piloten Kapìtän Pavel Stepanovich Kutakhov mit seiner Me 109 F-4 WNr. 10139 abgeschossen und geriet in die Gefangenschaft wo er gestorben ist.

Zu dieser Zeit flog Scharf in der 6./JG 5.

 

Uffz. Scharf erzielte 18 Luftsiege

Uffz. Leo Knier, vor einer Me 109 E-7

des Geschwader <I Adjutanten der II./JG 5

Kirkenes, Frühjahr 1942

Fw. Knier kam kurz zuvor von der Jagdgruppe West in Cazaux in Südfrankreich zur 6./JG 5

Hier fliegt er eine Me 109 E-7 des Stab <II Major

der II./JG 5

Kirkenes, Frühjahr 1942

Knier in der E-7 des Stab <II Majors

 

Deutlich zu sehen die feldmäßige Befestigung der Panzerscheibe

Quelle: www.hobbyvista.com

 

Auf der Zeichnung fehlt die zusätzliche Panzerscheibe

Eine Me 109 E-7 der 4./JG 5

Alakurtti, Mai 1942

Auf der Motorabdeckung noch zu erkennen,

das Emblem der 4./JG 5

Messerschmitt´s  Me 109 E-7 der 7./JG 5

Banak, Mai 1942

Unter dem Cockpit noch zu erkennen,

das Emblem der 7./JG 5

Lt. Ulrich Schumann 2./JG 5 vor dem Gefechtsstand

auf dem Flugplatz Lister

Links der Nachrichtenoffizier Oblt. Gawlich und

eine Luftwaffenhelferin

Lister, Herbst 1941

Lt. Schumann´s  Absturzstelle

 

Am 7. April 1942 schmiert Lt. Schumann auf dem Flugplatz Lister mit seiner Me 109 E-7 beim Durchstarten über die Fläche tödlich ab

Fw. Otto Jahn auf einer Me 109 E-7 der II./JG 5

Petsamo, 1942

 

Auf der Motorabdeckung zu erkennen

das Wappen der II. Gruppe JG 5

Bergung der Me 109 E-7 mit der Fw. Otto Jahn, 3./JG 5 notwassern musste

Herdla-Bergen, 9. Mai 1942

Achtung, es war nicht seine Machine, sondern die des

Staffelkapitäns Oblt. Wienhusen

Nach der Bergung wurde festgestellt, dass am Motor etwas angesägt wurde

SABOTAGE

Lt. Lothar Gerlach 1./JG 5 auf seiner Me 109 E-7 "weisse 3"

Uffz. Arthur Beth,   7./JG 5 vor seiner Me 109 E-7

"weisse 14"

Petsamo 1942

ACHTUNG!

Obwohl Beth immer die Zugehörigkeit

zur 7./JG 5 zugeschrieben wird, ist auf der Maschine jedoch deutlich das Emblem der 8./JG 5 zu sehen...

Fw. Beth wurde am 3. Januar 1944 als Rotteführer in einer Me 109 G-6 "weisse 1" westlich von Murmaschi abgeschossen und gerät in russische Gefangenschaft aus der er erst nach Jahren entlassen wird

 

Fw. Beth erzielte 16 Luftsiege

Quelle: www.rafiger.de

Die Me 109 E-7 geflogen von Oblt. Rudolf Lüder

Adjutant der III./JG 5

Petsamo, Juni 1942

Auf der Motorabdeckung noch zu erkennen,

das Wappen der III./JG 5

Die Me 109 E-7 "weisse 2" der 7./JG 5

Zu sehen,

das Emblem der 7./JG 5

Die Me 109 E-7 "gelbe 10"

Eine notgelandete Me 109 E-7 "weisse 1" der 7./JG 5

Auch hier noch unter dem Cockpit zu erkennen,

das Emblem der 7./JG 5