Oblt. Günther Wegmann

Gruppenadjutant III./J.G. 7

 und Staffelkapitän 9./JG 7

 

Wegmann kam vom Z.G. 26 wo er schon 6 Luftsiege errungen hat.  8 weitere erzielte er beim J.G. 7

 

Am 18. März 1945 griff die 9./J.G. 7 unter Führung von

Oblt. Wegmann zum ersten Mal in der Geschichte

die amerikanischen Bomber der 8. USAAF

mit den R4M-Raketen an.

Die Trefferwirkung der Raketen war verheerend.

 

Beim zweiten Angriff mit den 30mm Bordkanonen,

erhielt die Me 262 von Oblt. Wegmann Treffer vom Abwehrfeuer der B-17 und traf auch Wegmann am rechten Bein.  Da die Maschine trotz Treffer noch flugfähig war, versuchte Wegmann sie noch zum Flugplatz Parchim zu fliegen.

Als aber in 4000 m Höhe plötzlich Flammen aus dem rechten Triebwerk schlugen, stieg Wegmann aus.

Da die Verletzung am Bein erheblich war,

faustgrosses Loch, musste das Bein wenige Stunden nach dem Fallschirmabsprung amputiert werden...

 

Somit endete Wegmanns Einsatz im Zweiten Weltkrieg

 

Oblt. Günther Wegmann

Schwabstadl bei Lechfeld, Juli 1944

 

Im Juni 1944 wurde das "Kommando Wegmann"

unter Wegmanns Führung aufgestellt

Der Luftwaffe Ehrenpokal für besondere Leistungen im Luftkrieg den Günther Wegmann als Feldwebel

und Träger des Deutschen Kreuzes in Gold (erhalten am 31.08.1943), am 22.01.1943 verliehen bekommen hat

Günther Wegmann (rechts), mit Kameraden

 

Angehörige der III./J.G. 7

v.l.: Oberinspektor Grote - Gruppen TO    

Oblt. Fred Leitner - Nachrichtenoffizier     

Oblt. Günther Wegmann - Staffelkapitän 9./J.G. 7

Lt. Joachim Weber - Staffelkapitän 11./J.G. 7

gefallen am 21.03.1945

und Fw. Hans Zeller vom Jägerleitpersonal

ACHTUNG!

 

Die auf den unten gezeigten Fotos Me 262 A-1a W.Nr.111918 vom Stab < der I. oder mal der III./J.G. 7

wird immer Oblt. Günther Wegmann zugeschrieben.

 

Aber, Oblt. Wegmann flog nur bei der III./J.G. 7!

Zweitens, die letzte Me 262 die Wegmann flog,

ging nach Abschuss am 18. März 1945 verloren!

 

Drei Fotos der Me 262 A-1a W.Nr.111918

vom Stab < I./J.G. 7

 

"Erbeutet nach der Kapitulation von den Amerikanern

in der Nähe der Holländischen Grenze"

Laut der Beschriftung des Fotos.

 

Auf dem oberen Foto, befindet sich die Maschine in einer Halle und ist intakt!

 

Drei Fotos der Me 262 A-1a W.Nr.111918

vom Stab < I./J.G. 7

 

Auf den beiden unteren Fotos, steht die Maschine in einem Waldstück und hat eine zerbeulte "Nase"

 

Neben dem Amerikaner (der vor der Maschine Posiert - links), befindet sich das.... ABGERISSENE! Seitenruder

der Me 262 mit der (auf der Vergrösserung), deutlich sichtbaren W.Nr.111918

 

Kurios....

Das Profile der Me 262 A-1a W.Nr.111918 

vom Stab III./J.G. 7  -  Parchim, März 1945

 

Quelle: KAGERO