Ofw. Albert Brunner

6./J.G. 5 - 53. Luftsiege

geb. am 18. Juli 1918

Am 7. Mai 1943 fand nach einem Fallschirmabsprung aus zu geringerer Höhe aus seiner Me 109 G-2

W.Nr.14082 in der Nähe des Flugplatzes Petsamo

Ofw. Brunner den Tod

 

Er wurde von dem Garde-Lt. Nikolai Andrejewitsch Bokij des 2. gwSchAP der eine P-39 "Airacobra" flog, abgeschossen

 

Auszeichnungen

Ehrenpokal der Luftwaffe am 12. April 1943

Frontflugspange in Gold

Das Eiserne Kreuz - EK II und I

Das Deutsche Kreuz in Gold am 4. Juni 1943 als Ofw.

Das Ritterkreuz am 3. Juli 1943 - Posthum

Fw. Albert Brunner posiert auf der Tragfläche der neuen Me 109 E-7 "rote 19" "Inge"

Kirkenes, April 1942

 

Fw. Albert Brunner und seine neue Me 109 F-4 "gelbe 7"

Petsamo, Juni 1942

Uffz. Döbrich im Cockpit der Me 109 F-4 "gelbe 7"

von Albert Brunner

Albert Brunner wird nach seinem Fallschirmabsprung am 21.08.1942 unweit der Motowski - Bucht mit dem Geschwader "Storch" nach Petsamo zurückgebracht

Horst Carganico, Kommandeur der II./J.G. 5

im Gespräch mit Brunner nach dessen Rückkehr

Berichterstattung an Heinrich Ehrler

In der Mitte, Rudi Müller

Li. Fw. Hans Döbrich und Ofw. Albert Brunner 6./J.G .5

vor Döbrichs  Me 109 G-2/R6

Alakurtti, Winter 1942/43

Ofw. Brunner auf der Me 109 G-2 von Döbrich sitzend

Ofw. Brunner im Cockpit seiner Me 109 G-2 W.Nr.14082 mit der er am 7. Mai 1943 abgeschossen wurde

Das Grab von Ofw. Albert Brunner (rechts), auf dem Soldatenfriedhof Petsamo - Parkkina

links, Oblt. Günter Buschberg 1. F. 22

Posthum wird Ofw. Brunner am 3. Juli 1943

das Ritterkreuz verliehen