Ofw. Heinz Beyer 8./JG 5

33. Luftsiege

 

Nach seinem, letzten 33. Luftsieg (eine Pe-2  s. unten),

am 28.07.1943 wurde Beyer aus gesundheitlichen Gründen ins Reich versetzt

 

Beyer starb im Jahre 2005

Fw. Heinz Beyer und Uffz. Heinrich Bartels li.

Beyer erhielt soeben das EK II

Bartels trägt schon das EK I

Petsamo, Mai 1942

Die Rotte Heinz Beyer in der Me 109 E-7 "schwarze 5" und Uffz. Josef Kunz in der "schwarze 9"

Petsamogegend, Mai 1942

Uffz. Heinrich Bartels nach seinem 100. Feindflug!

V.li.: Heinz Beyer, Uffz. Dylewski, Bartels, ?, Uffz. Kunz und Oblt. Hermann Segatz

Petsamo, 10. September 1942

Heinz Beyer

Petsamo, März 1943

Beyer nach der Landung seines letzten erfolgreichen Einsatzes

An diesem Tag schoss Beyer eine Pe-2 ab

Beyers 33. und letzter Abschuss!

Alakurtti, 28. Juli 1943

........

Ofw. Heinz Beyer im Gespräch mit dem am 28. Juli 1943 abgeschossenen Beobachter der Pe-2

SLt. Anatolij Konstaninowitsch Obwinzew

Alakurtti, 4. August 1943

 

Obwinzew sprang aus der getroffenen Pe-2 mit dem Fallschirm in der Gegend von Kemijärvi ab und versuchte die eigenen Linien zu erreichen.

Wurde jedoch am 4. August östlich von Eljantunturi gefangen genommen.

Beyer in seiner Me 109 F-4 "schwarze 5"

Bitte den "Südtiroler Adler" beachten.

Beim genauen Betrachten, erkennt man das dahinter

übermalte "grüne Herz".

Ein Indiz dafür, dass die Maschine vom JG 54 "Grünherz" stammt.

Deutlich sichtbar auch:

das Wappen der III. Gruppe

und

das Emblem der 8. Staffel

Beyers  Me 109 F-4

Quelle: www.rafiger.de

Beyers Fernheirat

Als Zeugen fungieren Lt. Lorenz Andresen und Ofw. Linz Die Zeremonie wird durch Hptm. Hermann Segatz durchgeführt

 

Petsamo, Juni 1943

 

Im Hintergrund steht die Me 109 G-2 "schwarze 8"

von "Jockl" Norz

Bitte das unvollständige Gruppen- und Staffelemblem beachten!